03/04/2019

Musik kann vieles: Ob als verlässlicher Begleiter am Weg durch den Dschungel der Stadt, oder als geheime Tür in meine eigene, kleinen Welt - für mich steht fest: Ich will und kann nicht ohne Musik leben. Doch so selbstverständlich für mich das Hören von Musik auch ist, so habe ich mich gefragt, wie man diese hohe Form der Kunst zum Leben erweckt. Muss man nicht nur musikalisch talentiert, sondern auch technisch affn sein oder trifft jeder Musikbegeisterte mit dem passenden Equipment den richtigen Ton? Kurzum wollte ich mehr über den Job eines Musikproduzenten erfahren.

Gesagt getan. Auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen habe ich einen Tag bei Seeanoli Gastgeber und Musikproduzent Andy verbracht. In seinem Tonstudio in Wien komponiert und produziert er nicht nur Musik, sondern übt auch mit seiner Band. So ganz nebenbei spielt er auch noch professionell Schlagzeug. Nach einem kurzen Kennenlernen hat er mir zunächst einiges an Grundwissen über das Produzieren von Musik vermittelt. Das war aber noch nicht alles: Ohne zu zögern, hat er mir gezeigt, welcher Schritte es bedarf, um Musik zu komponieren und aufzunehmen.

Ich war überrascht, als ich nach kurzer Aufwärmphase bereits den einen oder anderen Track mein Eigen nennen durfte und wie viel Spaß mir das Arbeiten mit der Digital Audio Workstation gemacht hat. Als ich erfuhr, dass hiermit einHardware-Gerät oder eine Software-App gemeint ist, die zum Komponieren, Produzieren, Aufnehmen, Mischen und Bearbeiten von Audiomaterial wie Musik oder Soundeffekten benutzt wird, hatte ich nicht nur das zufriedenstellende Gefühl mein technisches Wissen in kürzester Zeit verdreifacht zu haben, sondern hatte auch das Mixen von Musik als meine neue Leidenschaft entdeckt.

Hochmotiviert und äußerst zufrieden mit meiner musikalischen Leistung machte ich mich nun ans Schlagzeugspielen. Unter Andys Anleitung sind dabeieinige interessante Beats entstanden. Danach ging es an die Gitarre. Hier hatte ich zwar schon Vorkenntnisse, dennoch bekam ich den ein oder anderen wertvollen Tipp zu meiner Spielweise.

Als es Zeit wurde zu gehen, kam dann das i-Tüpfelchen: eine persönliche Einladung von Andy zu einem seiner Konzerte. Inklusive der Möglichkeit bei Equipmentaufbau, Soundcheck und selbstverständlich beim Konzert selbst dabei zu sein. Besser hätte ich mir den Tag im und rund um das Leben eines Musikproduzenten eigentlich nicht vorstellen können.