Allgemeine Geschäftsbedingungen
für die Inanspruchnahme der Leistungen der
Seeanoli GmbH durch Anbieter von Erlebnissen
(nachfolgend die "AGB")

1. Geltungsbereich

1.1. Die Seeanoli GmbH, Siebensterngasse 1/Top 9, 1070 Wien, mit dem Sitz in Wien, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien unter FN 442493 a (nachfolgend "Seeanoli"), bietet unter der URL Seeanoli.com eine Onlineplattform (nachfolgend die "Plattform") an.

1.2. Auf der Plattform können als Anbieter registrierte Nutzer (nachfolgend die "Anbieter") anderen, als Kunden registrierten Nutzern (nachfolgend die "Kunden"; die Kunden und die Anbieter gemeinsam nachfolgend die "Nutzer") die Teilnahme an Erlebnissen aus ihrem Berufs- oder Alltagsleben (nachfolgend die "Erlebnisse") anbieten.

1.3. Diese AGB gelten für alle auf der Plattform als Anbieter registrierten Nutzer und Plattformbesucher. Sie regeln die Rechte und Pflichten beim Besuch der Plattform und bei Nutzung der angebotenen Funktionalitäten.

1.4. Für die Inanspruchnahme und Nutzung der Plattform als Anbieter gelten ausschließlich diese AGB. Die für Kunden geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind hier [URL] abrufbar. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Bedingungen werden nicht Bestandteil der Geschäftsbeziehungen mit Seeanoli, es sei denn Seeanoli hat solchen Bedingungen ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

1.5. Die Bestimmungen dieser AGB können von Seeanoli innerhalb des gesetzlich zulässigen Rahmens jederzeit und, soweit gesetzlich erforderlich, unter Angabe einer Begründung, geändert werden, wobei solche Änderungen mindestens 90 Tage vor ihrem Inkrafttreten auf der Plattform und durch Zusendung des Vertragstextes an den Nutzer per E-Mail kundgemacht werden. Widerspricht der Nutzer den Änderungen nicht binnen 90 Tagen ab Zugang der vorgenannten Kundmachung per E-Mail an Hallo [at] seeanoli.com, so gelten die Änderungen als angenommen. Im Fall eines rechtzeitigen Widerspruchs gegen die Änderungen bleibt das Vertragsverhältnis gemäß den zuvor vereinbarten AGB unverändert aufrecht.

2. Vertragsgegenstand, Leistungsbeschreibung

2.1. Der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter über die Teilnahme an einem Erlebnis wird "Erlebnisvertrag" bezeichnet. Der Abschluss des Erlebnisvertrages erfolgt durch den Verkauf eines Gutscheins zur Inanspruchnahme des Erlebnisses (nachfolgend der "Gutschein") durch Seeanoli an den Kunden gemäß Punkt 4.1.

2.2. Seeanoli wird als Handelsvertreter der Anbieter mit Abschlussvollmacht und Einzugsermächtigung tätig. Jeder Anbieter beauftragt Seeanoli hiermit, die von ihm angebotenen Erlebnisse auf der Plattform darzustellen und ihm über die Plattform Geschäftsabschlussmöglichkeiten mit den Kunden zu vermitteln. Seeanoli wird von jedem Anbieter hiermit beauftragt und bevollmächtigt, im Namen und auf Rechnung des Anbieters nach Maßgabe dieser AGB mit den Kunden Geschäfte abzuschließen. Die Beendigung dieses Handelsvertretervertrages ist gemäß Punkt 11 dieser AGB möglich.

2.3. Die einzelnen Erlebnisse werden auf der Plattform in Form eines "Erlebnisangebots" des jeweiligen Anbieters dargestellt. In Bezug auf den Inhalt des Erlebnisangebots hat der Anbieter die Bestimmungen dieser AGB, insbesondere Punkt 5, einzuhalten.

2.4. Die Erbringung der Erlebnisse ist nicht Bestandteil der vertraglichen Pflichten von Seeanoli, die Erlebnisse werden von den jeweiligen Anbietern erbracht. Seeanoli betreibt lediglich die Plattform und kann daher keine Verantwortung für die angebotenen Erlebnisse, deren ordnungsgemäße Durchführung oder etwaige Leistungsmängel übernehmen.

3. Registrierung, Benutzerkonto

3.1. Die Registrierung auf der Plattform ist kostenlos. Die Nutzung der Plattform als Kunde oder als Anbieter ist registrierten Nutzern vorbehalten. Im Zuge der Registrierung (nachfolgend die "Registrierung") hat der Nutzer sämtliche Informationen vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben und nachträglich bei etwaiger Änderung unverzüglich zu aktualisieren.

3.2. Es besteht kein Anspruch auf Registrierung auf der Plattform. Seeanoli behält sich das Recht vor, die Registrierung einer Person als Nutzer ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3.3. Seeanoli wird dem Nutzer den Zugang zur Plattform durch die Übermittlung von Zugangsdaten an die vom Nutzer bekanntgegebene E-Mailadresse bereitstellen. Der Nutzer verpflichtet sich, die Zugangsdaten geheim zu halten. Der Nutzer ist für alle Aktivitäten, die von seinem Benutzerkonto ausgehen, selbst verantwortlich.

3.4. Der Nutzer verpflichtet sich, Seeanoli unverzüglich zu benachrichtigen, sobald der Verdacht der unberechtigten Nutzung des Benutzerkontos besteht. Liegt der Verdacht der unberechtigten Nutzung eines Benutzerkontos vor, verstößt ein Nutzer gegen geltende gesetzliche Bestimmungen oder gegen diese AGB, so ist Seeanoli berechtigt, Benutzerkonten zu sperren.

3.5. Alle Benachrichtigungen an den Nutzer erfolgen ausschließlich an die im Rahmen der Registrierung vom Nutzer angegebene E-Mailadresse.

4. Gutscheinkauf, Abschluss Erlebnisvertrag

4.1. Wenn der Kunde auf der Plattform den Button "Jetzt kostenpflichtig bestellen" klickt, gibt er gegenüber Seeanoli als Vertreter des Anbieters ein verbindliches Angebot zum Kauf eines Gutscheins bezüglich des ausgewählten Erlebnisses ab. Der Abschluss des Erlebnisvertrages erfolgt durch die Versendung des Gutscheins an den Kunden per E-Mail durch Seeanoli im Namen des Anbieters. Seeanoli wird als bevollmächtigter Vertreter des Anbieters tätig und ist nicht Vertragspartei des Erlebnisvertrages.

4.2. Vor dem Kauf eines Gutscheins erhält der Kunde die Möglichkeit, sämtliche Angaben nochmals zu überprüfen und bei Bedarf zu ändern.

4.3. Der Kaufpreis für den Gutschein entspricht dem im entsprechenden Erlebnisangebot ausgewiesenen Gesamtpreis (siehe Punkt 5.8) und ist vom Kunden im Wege der auf der Plattform angegebenen Zahlungsarten an Seeanoli zu bezahlen.

4.4. Der Kaufpreis ist unmittelbar bei Bestellung des Gutscheins zur Zahlung fällig. Das Einlösen eines Gutscheins ist ausschließlich nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises möglich.

4.5. Sofern auf einem Gutschein keine abweichende Befristung aufgedruckt ist, beträgt die Gültigkeit eines Gutscheins 36 Monate ab dem Gutscheinkauf (Datum der Versendung des Gutscheins durch Seeanoli). Die Teilnahme an dem jeweiligen Erlebnis ist nur während aufrechter Gültigkeit des Gutscheins möglich.

4.6. Gutscheine sind übertragbar und können von einer beliebigen, jedoch nur von einer für das jeweilige Erlebnis geeigneten Person, eingelöst werden. Mit der Gutscheineinlösung erklärt der jeweilige Teilnehmer, die auf der Plattform veröffentlichten persönlichen Teilnahmevoraussetzungen für das jeweilige Erlebnis zu erfüllen. Die Überprüfung der Teilnahmevoraussetzungen obliegt ausschließlich dem jeweiligen Teilnehmer.

4.7. Die Teilnahme an einem Erlebnis ist Kunden nur gegen Vorlage des Gutscheins beim Anbieter möglich. Die vollständigen Kontaktdaten des Anbieters sind auf dem Gutschein ersichtlich. Jeder der Kenntnis von der Gutscheinnummer hat, ist zur Einlösung des Gutscheins berechtigt. Bei Verlust, vermutetem Verlust, Diebstahl oder Missbrauchsgefahr eines Gutscheins ist der Kunde zu einer unverzüglichen Mitteilung an Seeanoli verpflichtet, um die Sperre der betreffenden Gutscheinnummer zu veranlassen.

4.8. Der gewerbliche Weiterverkauf von Gutscheinen ist mangels schriftlicher Zustimmung von Seeanoli untersagt.

4.9. Gemäß § 7 Abs 3 FAGG (für Deutschland gemäß § 356 Abs 3 BGB) wird dem Kunden innerhalb einer angemessenen Frist nach dem Vertragsabschluss, spätestens jedoch mit der Lieferung des Gutscheins, eine Bestätigung des geschlossenen Vertrages auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. als pdf-Dokument per E-Mail) verbunden mit den in § 4 Abs 1 FAGG (für Deutschland gemäß § 246 a Abs 1 EGBGB) genannten Informationen zur Verfügung gestellt, sofern diese Informationen nicht schon vorher auf dauerhaftem Datenträger zur Verfügung gestellt wurden.

5. Rechte und Pflichten des Anbieters

5.1. Die Anbieter sind gegenüber Seeanoli zur Einhaltung der folgenden Bestimmungen verpflichtet:

a.) Die Einstellung eines Erlebnisangebots auf der Plattform stellt ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Erlebnisvertrages dar.
b.) Mit Einstellung eines Erlebnisangebots auf der Plattform wird Seeanoli vom Anbieter beauftragt und bevollmächtigt, das Erlebnis zu präsentieren und Kunden für das Erlebnis zu vermitteln. Der Anbieter verpflichtet sich, das Erlebnisangebot unverzüglich auszusetzen oder zu löschen, wenn ein Erlebnisangebot (vorübergehend oder dauerhaft) nicht mehr gültig ist.
c.) Die Erlebnisse sind von den Anbietern im Erlebnisangebot richtig und vollständig zu beschreiben, um den Kunden einen wahrheitsgemäßen Eindruck des angebotenen Erlebnisses zu vermitteln. Die vollständigen Kontaktdaten des Anbieters bzw des Erlebnisses erhält der Kunde jedoch erst bei Kauf eines Gutscheins. Daher darf das Erlebnisangebot weder den vollständigen Namen (Firmenwortlaut) des Anbieters noch die Kontaktdaten des Anbieters (Telefonnummer, E-Mailadresse, Anschrift, Social-Media Kontakt) enthalten.
d.) Im Angebot sind insbesondere Angaben zu etwaigen Teilnahmevoraussetzungen zu machen (z.B. Alter, Gesundheitszustand, Gewicht, Mindestteilnehmerzahl, Führerschein, Wetter usw.) und auf allenfalls ergänzend geltende Vertragsbestimmungen des Anbieters hinzuweisen (z.B. Hausordnung, Nutzungsbedingungen oder Allgemeine Geschäftsbedingungen). Solche ergänzenden Vertragsbestimmungen werden nur Inhalt des Erlebnisvertrages, wenn der Kunde sie vor dem Einlösen des Gutscheins gegenüber dem Anbieter bestätigt.
e.) Der Anbieter verpflichtet sich, die jeweils für das Erlebnisangebot geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und insbesondere sicherzustellen, dass er bei der Einstellung von Inhalten (z.B. Fotos, Bilder, Videos, Texte, Grafiken usw.) auf der Plattform über die entsprechenden Nutzungsrechte verfügt und die Zurverfügungstellung von Inhalten nicht gegen gesetzliche Vorschriften, die guten Sitten und/oder gegen Rechte Dritter, insbesondere Nutzungs- und Leistungsschutzrechte des Urheberrechts, Persönlichkeits-, Marken-, Namens- und Titelschutzrechte, verstößt.
f.) Der Anbieter gewährt Seeanoli das unentgeltliche, nicht ausschließliche, zeitlich unbefristete und räumlich uneingeschränkte Recht, sämtliche auf der Plattform eingestellte Inhalte (z.B. Fotos, Bilder, Videos, Texte, Grafiken usw.) zur Bereitstellung auf der Plattform und zur Bewerbung der Plattform zu verwenden, zu bearbeiten, zu vervielfältigen und zu verbreiten und Dritten Unterlizenzen in diesem Umfang einzuräumen.
g.) Der Anbieter stellt Seeanoli hinsichtlich der graphischen und technischen Umsetzung der Darstellung des Erlebnisangebots auf der Plattform weisungsfrei.
h.) Der Anbieter hat im Erlebnisangebot den Preis des Erlebnisses zuzüglich allfälliger Gebühren, Kautionen oder sonstiger Preisbestandteile anzugeben sowie die gesetzliche Umsatzsteuer auszuweisen. Diese Angaben sind verbindlich, der Anbieter ist nicht berechtigt, von Kunden andere Zahlungen als die im Erlebnisangebot angegebenen Preise und Gebühren zu verlangen.
i.) Die in einem Erlebnisangebot genannten Angaben zu Ort und Termin eines Erlebnisses sind, mangels einer ausdrücklichen Kennzeichnung, verbindlich. Wenn ein Angebot unverbindliche Angaben enthält, müssen Kunde und Anbieter diese Angaben individuell vereinbaren. Erfüllungsort des Erlebnisses ist jeweils der Sitz des Anbieters.
j.) Auf eine Befristung des Erlebnisangebots ist ausdrücklich hinzuweisen. Mangels ausdrücklichem Hinweis auf eine Befristung, sind die Erlebnisangebote unbefristet gültig.
k.) Die Anbieter verpflichten sich, im Rahmen eines Erlebnisses Kunden ausschließlich zu vorübergehenden, freiwilligen Tätigkeiten und nicht zu Arbeitsleistungen einzusetzen.

5.2. Auf der Plattform sind ausschließlich Erlebnisangebote zulässig, die in Einklang mit den geltenden gesetzlichen Bestimmungen und diesen AGB stehen. Die Erlebnisangebote werden von Seeanoli weder geprüft noch inhaltlich bearbeitet. Bei Verstößen gegen gesetzliche Bestimmungen oder diese AGB behält sich Seeanoli jedoch das Recht vor, Erlebnisangebote von der Plattform zu löschen.

5.3. Die Anbieter nehmen ausdrücklich zur Kenntnis und stimmen zu, dass insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, das Verbreiten der folgenden Inhalte über die Plattform untersagt ist:

a.) rassistische, pornografische, obszöne, beleidigende, vulgäre, Gewalt verherrlichende oder verharmlosende und sittenwidrige Inhalte sowie Angebote religiösen Inhalts;
b.) beleidigende, verletzende Äußerungen oder Drohungen gegen andere Nutzer oder Dritte;
c.) Inhalte, die Kinder oder Jugendliche in ihrer Entwicklung oder Erziehung beeinträchtigen oder gefährden oder die Menschenwürde oder sonstige geschützte Rechtsgüter verletzen;
d.) Inhalte, die Andere zu strafbaren oder sonst sittenwidrigen Handlungen bewegen können;
e.) kopierte Inhalte, an denen der Nutzer keine Rechte hat bzw die von anderen Nutzern bereitgestellt wurden;
f.) Inhalte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, wie beispielsweise Viren;
g.) Versand von unerwünschten Werbe-E-Mails, Junk-E-Mails, sonstigen unverlangten Mitteilungen, sog. Mailbomben etc. an andere Nutzer oder sonstige Dritte ("Spamming") oder Setzen von Hyperlinks zu Drittseiten zu Vertriebszwecken.

5.4. Der Anbieter ist berechtigt, das von ihm für die Durchführung eines Erlebnisses geforderte Entgelt (das "Erlebnisentgelt") nach freiem Ermessen festzusetzen. Das Erlebnisentgelt wird bei Annahme des betreffenden Gutscheins durch den Anbieter fällig und ist im Rahmen der jeweiligen Monatsabrechnung (siehe Punkt 6) zahlbar. Als Nachweis der erfolgten Annahme des Gutscheins hat der Anbieter unverzüglich nach Annahme des Gutscheins die auf dem Gutschein ersichtliche Gutscheinnummer auf der Plattform einzugeben.

5.5. Der Anbieter stimmt der Vereinnahmung des Erlebnisentgelts durch Seeanoli hiermit ausdrücklich zu. Seeanoli ist berechtigt, das Erlebnisentgelt im Namen und auf Rechnung des Anbieters vom Kunden zu kassieren und dieses als Provisionsvorschuss einzubehalten.

5.6. Der Anbieter beauftragt Seeanoli, dem Kunden über das Erlebnisentgelt im Namen und auf Rechnung des Anbieters Rechnung zu legen. Der Anbieter verpflichtet sich, für die Abrechnung von Erlebnissen einen eigenen Rechnungskreis einzurichten und in diesem Rechnungskreis keine eigenen Rechnungen zu erstellen. Seeanoli wird dem Anbieter eine eindeutig zuordenbare Bezeichnung (Nummerierung) dieses Rechnungskreises mitteilen.

5.7. Als Gegenleistung für die Vermittlung des Kunden sowie für die Vereinnahmung des Erlebnisentgelts hat Seeanoli gegenüber dem Anbieter pro eingelöstem Gutschein Anspruch auf eine Vermittlungsprovision in Höhe von EUR 25,-- (zzgl. USt) (die "Vermittlungsprovision"). Die Vermittlungsprovision wird bei Annahme des betreffenden Gutscheins durch den Anbieter fällig und ist im Rahmen der jeweiligen Monatsabrechnung (siehe Punkt 6) zahlbar.

5.8. In dem auf der Plattform ersichtlichen Angebot wird der Kaufpreis für den Gutschein als Gesamtpreis dargestellt, der zusätzlich zum Erlebnisentgelt die Vermittlungsprovision enthält. Seeanoli ist berechtigt, die Vermittlungsprovision zuzüglich USt auf den nächsten vollen Eurobetrag aufzurunden und dem Anbieter diesen aufgerundeten Betrag in Rechnung zu stellen und nach Maßgabe der Monatsabrechnung (siehe Punkt 6) einzubehalten.

5.9. Für den Fall, dass ein Gutschein während der Gültigkeitsdauer nicht eingelöst wird, steht das Erlebnisentgelt dem Anbieter und Seeanoli jeweils zur Hälfte zu. In diesem Fall hat Seeanoli daher gegenüber dem Anbieter, zusätzlich zur Vermittlungsprovision, Anspruch auf Zahlung der Hälfte des Erlebnisentgelts. Soweit gesetzlich zulässig, erklärt der Anbieter hiermit gegenüber Seeanoli in Bezug auf diesen Anspruch unwiderruflich auf den Einwand der Verjährung zu verzichten.

5.10. Der Anbieter verpflichtet sich zur Annahme der Gutscheine zu den im Angebot genannten Bedingungen. Die Ablehnung von Gutscheinen durch den Anbieter enttäuscht den Kunden und verursacht Seeanoli durch die erforderliche Betreuung der Kunden zusätzlichen Aufwand. In diesen Fällen entfällt der Anspruch des Anbieters auf Erlebnisentgelt und Seeanoli ist berechtigt, dem Anbieter eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung zu stellen. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 5% des Erlebnisentgelts, jedoch mindestens EUR 10,- (zzgl. USt).

6. Abrechnung

6.1. Alle fälligen Ansprüche und Leistungen aus der Geschäftsverbindung zwischen Seeanoli und dem Anbieter werden während dem laufenden Kalendermonat (nachfolgend die "Rechnungsperiode") addiert und jeweils zum Monatsletzten ohne Anrechnung von Zinsen gegeneinander verrechnet und bis spätestens zum 15. des Folgemonats beglichen. Auszahlungen an den Anbieter erfolgen nach Maßgabe dieses Punktes 6 bargeldlos im Wege einer Überweisung auf das im Rahmen der Registrierung bzw nachträglich zuletzt bekanntgegebene Bankkonto.

6.2. Seeanoli ist berechtigt, Zahlungen im Rahmen der angebotenen Zahlungsarten (siehe Punkt 6.3) im eigenen Namen und auf Rechnung des Anbieters einzuziehen. Transaktionsspesen und Gebühren trägt Seeanoli. Onlinezahlungen werden bis zum Ende der Rechnungsperiode, in die der Ablauf der Einbehaltefrist gemäß Punkt 6.4 fällt, einbehalten. Eingezogene Entgelte werden bis zum Ende der relevanten Rechnungsperiode als Provisionsvorschuss zinsfrei einbehalten. Die elektronische Abrechnung wird dem Anbieter in seinem Benutzerkonto im PDF-Format zur Verfügung gestellt.

6.3. Seeanoli unterhält Händler-Konten (Merchant Accounts) bei namhaften Zahlungsdienstleistern und Kreditinstituten (zB Maestro, PayPal, Visa, MasterCard, Sofort Überweisung). Bei Onlinezahlung überweist der Kunde auf das Händler-Konto von Seeanoli beim betreffenden Zahlungsdienstleister oder Kreditinstitut.

6.4. Seeanoli behält Onlinezahlungen für die Dauer von 30 Tagen ab dem Einlösen des entsprechenden Gutscheins als Charge-Back-Reserve ein. Die Charge-Back-Reserve dient vorrangig, aber nicht ausschließlich der Verrechnung von Rückbuchungen und Stornierungen der Zahlungsdienstleister. Verrechnung und Auszahlung an den Anbieter erfolgen zum Ende der Rechnungsperiode nach Ablauf dieser Einbehaltefrist unter Anwendung von Punkt 6.1.

7. Nutzung der Plattform

7.1. Seeanoli stellt die Plattform grundsätzlich 24 Stunden und 7 Tage pro Woche zur Nutzung zur Verfügung. Nach aktuellem Stand der Technik existiert kein Verfahren, welches die Fehlerfreiheit von Software garantieren kann. In Folge davon kann Seeanoli keine Gewähr dafür übernehmen, dass die der Plattform zugrunde liegende Software vollständig fehlerfrei ist. Aufgrund der Durchführung von Wartungsarbeiten kann die Plattform zeitweilig nicht zur Verfügung stehen. Planmäßige Wartungsarbeiten wird Seeanoli zeitgerecht auf der Plattform ankündigen. Für allfällige Ausfälle der Plattform, die Seeanoli nicht zu vertreten hat (z.B. Serverausfälle oder Ausfälle von Kommunikationsleitungen), ist Seeanoli gegenüber den Nutzern nicht verantwortlich.

7.2. Die Plattform und die zugrunde liegende Software sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung durch Seeanoli über das eingeräumte Nutzungsrecht hinaus weder benutzt noch verändert werden. Ebenso sind das Design der Plattform und insbesondere auf die Plattform eingestellte Inhalten (z.B. Datenbanken, Fotos, Bilder, Videos oder Texte) urheberrechtlich geschützt, beziehungsweise unterliegen anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums und stehen, soweit nicht anders gekennzeichnet, Seeanoli zu.

7.3. Seeanoli kann die Plattform interaktiv gestalten. Kunden und Anbieter erhalten so die Möglichkeit, sich wechselseitig zu beurteilen und eigene Beiträge zu verfassen. Seeanoli überprüft nicht, ob die Beurteilungen möglicherweise unbegründet oder irreführend sind. Die Nutzer verpflichten sich, in den Beurteilungen ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben zu machen und die gesetzlichen Vorschriften zu beachten. Bei Bewertungen haben die Nutzer  insbesondere Beiträge zu unterlassen, wenn die Veröffentlichung einen Straftatbestand oder einen Verwaltungsstraftatbestand bzw eine Ordnungswidrigkeit erfüllt , wenn Beiträge gegen das Patent-, Urheber-, Marken- oder Wettbewerbsrecht verstoßen, unrichtig, irreführend, beleidigend, drohend, rassistisch, diskriminierend, missbräuchlich, rufschädigend, pornographisch, obszön oder vulgär sind oder wenn Beiträge Massenbeiträge gleichen Inhalts oder mit werbendem Inhalt sind, die geeignet sind, den technischen Betrieb und die Verfügbarkeit der Plattform zu erschweren oder zu verzögern. Die Wiedergabe personenbezogener Daten ist Nutzern nur mit ausdrücklicher Genehmigung der betreffenden Person gestattet.

7.4. Seeanoli behält sich das Recht vor, Beurteilungen ganz oder teilweise zu löschen, wenn diese unzulässige Inhalte enthalten.

7.5. Die Nutzer gewähren Seeanoli das unentgeltliche, nicht ausschließliche, zeitlich unbefristete und räumlich uneingeschränkte Recht, sämtliche in die Plattform eingestellte Inhalte (z.B. Fotos, Bilder, Videos, Texte, Grafiken, Bewertungen usw.) zur Bereitstellung auf der Plattform und zur Bewerbung der Plattform zu verwenden, zu bearbeiten, zu vervielfältigen und zu verbreiten und Dritten Unterlizenzen in diesem Umfang einzuräumen.

7.6. Seeanoli ist jederzeit berechtigt, die auf der Plattform angebotenen Dienstleistungen ohne Angabe von Gründen einzuschränken oder ganz einzustellen. Eine Einschränkung oder Einstellung der angebotenen Dienstleistungen durch Seeanoli bewirkt keine Änderung dieser AGB. Wesentliche Änderungen/Einschränkungen der angebotenen Funktionen werden rechtzeitig auf der Plattform bekannt gemacht.

7.7. Seeanoli übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der von Anbietern auf der Plattform bereitgestellten Informationen, bzw Inhalte der verlinkten Informationen.

8. Registrierung als Life Scout

8.1. Nutzer mit Wohnsitz in Österreich oder Deutschland können sich auf der Plattform als "Life Scout" registrieren und für die Vermittlung zusätzlicher Anbieter für die Plattform eine Gutschrift von Seeanoli erhalten. Wenn sich ein neuer Anbieter auf der Plattform registriert, wird er aufgefordert den Life Scout, der ihn für die Plattform angeworben hat, durch Nennung der E-Mailadresse des jeweiligen Life Scout anzugeben. Für den Fall der Vermittlung eines neuen Anbieters hat der Life Scout gegenüber Seeanoli Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrages (die "Life Scout Provision"). Die Life Scout Provision beträgt 15% des Nettoverkaufspreises der ersten beiden verkauften Gutscheine für Erlebnisse dieses neuen Anbieters. Erlebnisse, die der Life Scout selbst in Anspruch nimmt sind hiervon ausgenommen. Die gesamte Life Scout Provision, abzüglich von Bank- und Überweisungskosten, ist unverzüglich nach Erhalt des Nettoverkaufspreises des zweiten Gutscheins zur Zahlung an die vom Life Scout bekanntgegebene Bankverbindung fällig.

8.2. Die Nutzer nehmen ausdrücklich zur Kenntnis, dass durch die Registrierung als Life Scout weder ein Arbeitsverhältnis noch ein freies Dienstverhältnis mit Seeanoli begründet wird und die Registrierung als Life Scout auch nicht zur rechtsgeschäftlichen Vertretung von Seeanoli berechtigt. Allfällige durch die Zahlung der Life Scout Provision verbundenen Steuern und Abgaben (z.B. Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Sozialversicherungsbeiträge) sind durch den Life Scout selbst zu erklären und abzuführen. Soweit als gesetzlich zulässig, verpflichtet sich der Life Scout, Seeanoli diesbezüglich vollständig schad- und klaglos zu halten.

8.3. Nutzer übernehmen für die von Ihnen vermittelten Anbieter gegenüber Seeanoli keine Haftung. Seeanoli behält sich daher das Recht vor, die Aufnahme von namhaft gemachten potenziellen Anbietern auf der Plattform ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

8.4. Mit der Registrierung als Life Scout stimmt der Nutzer zu, dass sein Name auf der Plattform (z.B. im Angebot des neu geworbenen Anbieters oder zu Werbezwecken) erscheinen kann. Ein Anspruch des Nutzers auf Nennung als Life Scout besteht jedoch nicht.

9. Haftungsbegrenzung, Haftungsausschluss

9.1. Soweit als gesetzlich zulässig, haftet Seeanoli, gleich aus welchem Rechtsgrund (vorvertraglich, vertraglich, außervertraglich) nur, wenn ein Schaden durch Seeanoli grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde.

9.2. Für mittelbare Schäden, (Mangel-)Folgeschäden, reine Vermögensschäden, Verlust von Daten oder Informationen, entgangenen Gewinn und nicht erzielte Ersparnisse des Nutzers ist jede Haftung von Seeanoli ausgeschlossen.

9.3. Seeanoli übernimmt ausdrücklich keine Haftung für die Erfüllung vertraglicher und sonstiger Pflichten der Anbieter gegenüber den Kunden. Insbesondere haftet Seeanoli nicht für die Verfügbarkeit der Angebote, welche von den Anbietern angeboten werden oder für etwaige Schäden des Kunden oder des Anbieters die sich im Zusammenhang mit der Durchführung eines Erlebnisses ergeben. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt ausdrücklich auch für etwaige Verletzungen oder Unfälle eines Nutzers, sei er Kunde oder Anbieter, die im Zusammenhang mit der Durchführung eines Erlebnisses stehen.

9.4. Seeanoli haftet nicht für die von Nutzern oder Dritten auf der Plattform zur Verfügung gestellten Inhalte oder den Inhalt von Websites, zu denen Seeanoli einen Link hergestellt hat. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche Seeanoli verwiesen hat. Der Nutzer ist daher alleine dafür verantwortlich, Inhalte von anderen Nutzern kritisch zu prüfen und in eigener Verantwortung zu beurteilen.

9.5. Gesetzliche Haftungsausschlüsse

Für Österreich: Es gelten sämtliche Haftungsausschlüsse des E-Commerce-Gesetzes (BGBl. I Nr. 152/2001 in der geltenden Fassung) oder, sofern diese AGB gegen geltendes Recht verstoßen, die entsprechenden gesetzlichen Regelungen.

Für Deutschland: Es gelten sämtliche Haftungsausschlüsse des Telemediengesetzes (BGBl. I S. 179 in der geltenden Fassung) oder, sofern diese AGB gegen geltendes Recht verstoßen, die entsprechenden gesetzlichen Regelungen.

10. Haftungsfreistellung durch die Nutzer

10.1. Soweit als gesetzlich zulässig, verpflichten sich die Nutzer, Seeanoli gegen Ansprüche anderer Nutzer oder Dritter freizustellen, die andere Nutzer oder Dritte gegen Seeanoli wegen einer Verletzung ihrer Rechte durch die vom Nutzer auf der Plattform eingestellten Inhalte geltend machen.

10.2. Darüber hinaus verpflichten sich die Anbieter, soweit als gesetzlich zulässig, Seeanoli gegen Ansprüche von Kunden, die auf eine Verletzung der Verpflichtungen der Anbieter gegenüber Seeanoli zurückzuführen sind, vollständig schad- und klaglos zu halten.

10.3. Schließlich verpflichten sich die Anbieter, soweit als gesetzlich zulässig, gegenüber Seeanoli auf die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Rechnungslegung über das Erlebnisentgelt gegenüber den Kunden zu verzichten.

10.4. Die vorstehenden Pflichten gelten nicht, soweit ein Nutzer die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat.

11. Beendigung des Handelsvertretervertrages

11.1. Soweit nicht eine Einzelvereinbarung auf bestimmte Dauer geschlossen wurde, ist der gegenständliche Handelsvertretervertrag (siehe Punkt 2.2) zwischen Seeanoli und einem Anbieter auf unbestimmte Zeit geschlossen. Soweit keine Vereinbarung auf bestimmte Dauer vorliegt, können Seeanoli und der Anbieter den Handelsvertretervertrag jeweils zum Monatsletzten unter Einhaltung einer einmonatigen Frist kündigen.

11.2. Die Kündigung durch den Anbieter ist per E-Mail an Hallo [at] seeanoli.com zu richten und gilt am nächsten Werktag als zugegangen. Gleichzeitig hat der Anbieter seine Angebote auf der Plattform zu löschen. Der Anbieter ist jedoch bis zum Ende der Laufzeit des Handelsvertretervertrages verpflichtet, Gutscheine für seine Angebote anzunehmen.

11.3. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes können Seeanoli und der Anbieter den Handelsvertretervertrag jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen. Ein wichtiger Grund, der Seeanoli zur Kündigung berechtigt, liegt insbesondere aber nicht ausschließlich vor wenn:

a.) der Anbieter im Angebot unrichtige Angaben über wesentliche Umstände macht;
b.) der Anbieter wiederholt überraschend die Durchführung von Erlebnissen ablehnt;
c.) der Anbieter eine Änderung seiner Kontaktdaten verschweigt oder die Aktualisierung der Kontaktdaten mutwillig behindert; oder
d.) der Anbieter (wiederholt) gegen Bestimmungen dieser AGB verstößt.

11.4. Diese AGB gelten auch nach Beendigung des Handelsvertretervertrages bis zur völligen Abwicklung der Geschäftsbeziehung weiter.

12. Datenschutz

12.1. Die Daten des Nutzers werden von Seeanoli unter Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet.

12.2. Seeanoli gewährleistet die datenschutzrechtliche Sicherheit der Daten, welche in die Plattform eingestellt werden, nach Maßgabe der geltenden gesetzlichen Bestimmungen (österreichisches bzw deutsches Datenschutzrecht, europäisches Datenschutzrecht und den jeweils anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen).

13. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Erfüllungsort

13.1. Soweit als gesetzlich zulässig, unterliegen diese AGB sowie sämtliche mit Seeanoli getroffene Vereinbarungen ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss der Kollisionsnormen des IPRG und des UN-Kaufrechts.

13.2. Sofern ein Nutzer Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes oder des BGB ist, ist für etwaige Rechtstreitigkeiten jenes Gericht zuständig, in dessen Zuständigkeit der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Kunden liegt. Für sämtliche Rechtstreitigkeiten aus einem Vertrag mit Unternehmern ist das jeweils sachlich in Betracht kommende Gericht in Wien zuständig.

13.3. Erfüllungsort für Lieferungen und Leistungen von Seeanoli ist Wien, Österreich.

14. Schlußbestimmungen

14.1. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Vereinbarung, von diesem Formerfordernis abzugehen. Im Fall von Widersprüchen zwischen diesen AGB und abweichenden schriftlichen Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien gehen die Bestimmungen der abweichenden Vereinbarungen vor.

14.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ungültig sein oder werden, so wird dadurch der übrige Inhalt der AGB nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die rechtlich Bestand hat und dem Willen der Vertragsparteien wirtschaftlich am nächsten kommt.

14.3. Alle Mitteilungen im Zusammenhang mit diesen AGB haben, sofern in diesen AGB nichts anderes vereinbart ist, schriftlich und entweder durch persönliche Übergabe, per Boten, per eingeschriebenem Brief oder per E-Mail an die jeweilige Vertragspartei zu erfolgen. Eine Mitteilung gilt in den folgenden Fällen als rechtswirksam zugegangen: (i) Zum Übergabezeitpunkt, wenn die Mitteilung persönlich überbracht wurde, (ii) 5 Werktage (wobei unter "Werktag" jeder Tag zu verstehen ist, an dem österreichische Banken üblicherweise für Bankkunden geöffnet sind) nach Postaufgabe, wenn die Mitteilung mit der Post (eingeschrieben) versendet wurde, (iii) nach Erhalt einer nicht automatisierten Lesebestätigung, wenn die Mitteilung per E-Mail geschickt wurde und (iv) am folgenden Werktag, wenn die Mitteilung per Boten mit garantierter Lieferung am nächsten Tag versendet wurde.

14.4. Als "Dritter" im Sinn dieser AGB gilt jede natürliche oder juristische Person, die von den Vertragsparteien im rechtlichen Sinn verschieden ist, selbst wenn zu einer solchen Person rechtliche und/oder wirtschaftliche Beziehungen bestehen sollten.

14.5. Mangels abweichender Regelung in diesen AGB dürfen die Bestimmungen und Rechte aus diesen AGB nicht ohne schriftliche Zustimmung der anderen Vertragspartei an Dritte weitergegeben oder zediert werden.

* * * * *